Studiomonitore im Vergleich

Studiomonitore im Vergleich

Die besten Studiomonitore für Dein Homestudio 2021 – M-Audio BX5 D3, KRK Rokit RP5 G4 und Adam A7x im Vergleich

Zu jedem guten Homestudio gehören neben einem guten Mikrofon und einem Audio Interface auch gute Studiomonitore. Nicht allen ist bewusst, dass gute Studiomonitore unabdinglich sind und Kopfhörer nicht immer zum Abhören reichen. Denn nur, wer auch die kleinsten Details und Optimierungsmöglichkeiten in einer Produktion hört, kann auch das bestmögliche aus seinen Rap Songs herausholen. Du möchtest Dein eigenes Homestudio aufbauen, damit Du auch Deine eigenen Rap Songs aufnehmen kannst? Dir fehlen noch gute Studiomonitore, um Dein Homestudio komplett zu machen? Ich beleuchte in diesem Artikel die besten Studiomonitore 2021 aus verschiedenen Preissegmenten. So findest Du ganz einfach die besten Studiomonitore für Dein Homestudio.

M-Audio BX5 D3 – Top Studiomonitore für wenig Geld

Die M-Audio BX5 D3 Studiomonitore sind in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis kaum schlagbar. Es handelt sich hierbei im Top Studiomonitore für wenig Geld. Die aktiven Studiomonitore BX5 D3 von M-Audio sind 5 Zoll groß und die Verarbeitung ist sehr gut. Sie wirken sehr massiv und bestehen aus MDF-Platten. Die Membran des Tieftöners besteht aus Keviar, die Membran des Hochtöners aus Seide. Das Design der Studiomonitore ist sehr schlicht gehalten und wirkt zeitlos und edel. Somit kommen die Studiomonitore in jeder Umgebung gut an. Auf der Rückseite der Studiomonitore befinden sich ein XLR-Eingang für symmetrische und unsymmetrische Audioquellen sowie ein Stereo-Klinkeneingang, stufenlose Lautstärkeregler und ein Powerschalter.
Im Lieferumfang der BX5 D3 Studiomonitore sind Akustikpads enthalten, falls keine Lautsprecherständer verfügbar sind, welche die Studiomonitore akustisch von der Unterlage entkoppeln sollen. Des Weiteren verfügen die M-Audio BX5 D3 über eine LED-Anzeige zwischen Hochtöner und Tieftöner und leuchten dann am intensivsten, wenn der perfekte Abhörwinkel eingestellt ist. Dies ist sehr hilfreich, um die Studiomonitore so perfekt wie möglich aufzustellen. Mit den akustischen Abstandsreglern lässt sich dazu noch der Abstand zur Wand nachjustieren und der Bass gedämpft werden.
Für die recht kompakte Größe der Studiomonitore ist der Klang erstaunlich gut. Der Bass ist druckvoll und die Lautstärke überzeugt auf ganzer Linie. Die tiefen Frequenzen sind insbesondere bei elektronische Musik etwas dominant, Gesang und Sprache sind aber klar und präsent. Bei herkömmlichen Lautsprechern kann der Bass schonmal Gesang und Sprache verschlucken, das passiert den M-Audio BX5 D3 Studiomonitoren allerdings nicht. Gerade zum Abmischen von Gesang oder Rap eignen sich die BX5 D3 hervorragend. Auch bei höheren Lautstärken ist der Klang solide und überzeugend. Alles in allem handelt sich bei den BX5 D3 um wirklich gute Studiomonitore, welche für Einsteiger und auch semiprofessionelle Produzenten bestens geeignet sind.
Hier kannst Du die M-Audio BX5 D4 erwerben: HIER KLICKEN

KRK Rokit RP5 G4 – Ausgewogener Klang und anpassungsfähig

Bei den KRK Rokit RP5 G4 Studiomonitoren handelt es sich um aktive Studiomonitore mit 2-Wege-System und einem Class D Verstärker. Der Woofer hat eine Größe von 5 Zoll und die Hochtöner eine Größe von 1 Zoll. Der digitale Signalprozessor der KRK Rokit RP5 G4 lässt sich über einen Drehregler steuern und sogar 25 verschiedenen EQ-Presets einstellen, welche sich perfekt zur Anpassung der Studiomonitore an den Raum eignen.
Die Studiomonitore von KRK sind jeweils 4,85 kg schwer und stehen dank einem dünnen Schaumstoff auf der Unterseite rutschfest und sicher auf dem Schreibtisch, welche tatsächlich auch etwas entkoppelnd wirkt. Dank dem 35 Watt Tieftöner und dem 20 Watt Hochtöner bringen die Studiomonitore von KRK einen maximalen Schalldruckpegel von 104 dB auf.
Die KRK Rokit RP5 G4 Studiomonitore verfügen über ein LCD-Display und lassen über einen Drehregler verschiedenste Einstellungen und Anpassungen an dem Klang der Studiomonitore zu. Über den Drehregler lässt sich standardmäßig auch der Pegel einstellen und bis zu 11 dB anheben. Es stehen ganze 25 Presets zur Anpassung des Klangs zur Verfügung.
Eine eigene App aus dem Hause KRK „KRK Audio Tools“ bietet Unterstützung bei der Anpassung der Studiomonitore an den Raum. So gibt es einen integrierten Pegelmesser, Frequenzanalyzer und Hilfestellung bei der Platzierung der Studiomonitore.
Klanglich sind die KRK Rokit RP G4 hervorragend und bieten einen großen Sweetspot. Der Bass ist weniger dominant und die Lautsprecher klingen recht offen. In den Tiefen und den Höhen sind die KRK Rokit RP G4 recht detailliert und einzelne Instrumente lassen sich über die Studiomonitore gut separieren.
Alles in allem sind die KRK Rokit RP G4 exzellente Studiomonitore, insbesondere für Einsteiger und die erste Ausstattung Deines Homestudios.
Hier geht es zum KRK Rokit RP G4: HIER KLICKEN

Adam A7x – Besser geht kaum

Der Adam A7x ist ein aktiver Nahfeldmonitor und bietet sich exzellent für kleine und mittlere Studios an. Die Studiomonitore aus dem Hause Adam wiegen 9,2 kg und das Design ist sehr schlicht und modern gehalten. Auf der Vorderseite sind zwei Netzschalter sowie Volumenregler angebracht. Grüne LED zeigen den Betrieb der Studiomonitore an.
Bei den Adam A7x Studiomonitoren handelt es sich um ein Zwei-Wege-System und diese sind somit mit einem Hochtöner und Tieftöner ausgestattet. Der Woofer hat einen Durchmesser von 7 Zoll und der Hochtöner ist mit einem 2 Zoll Tweeter zu vergleichen. Die Hochtöner und Tieftöner werden durch Class AB-Endstufen angesteuert.
Auf der Rückseite des Adam A7x befinden sich die Anschlüsse. Dabei handelt es sich um einen symmetrischen XLR-Anschluss und einen unsymmetrischen Cinch-Eingang. Des Weiteren lassen sich auf der Rückseite Einstellungen zur Raumanpassungen vornehmen sowie der Pegel des Hochtöners anpassen.
Der Klang der Adam A7x ist eine wahrliche Überraschung. In dem Preissegment sind die Adam A7x Studiomonitore wohl die besten auf dem Markt. Die Abbildung von Details und Instrumenten ist hervorragend. Die Höhen und Tiefen sind exzellent, lediglich die Mitten sind noch ausbaufähig.
Alles in allem sind die Adam A7x perfekt für kleine und mittlere Studios und Homestudios geeignet und vom Klang her überzeugen die Studiomonitore auf ganzer Linie.
Hier kannst Du die Adam A7x Studiomonitore erwerben: HIER KLICKEN

Fazit

Wenn Du nach wirklich guten Studiomonitoren für wenig Geld für Dein eigenes Homestudio suchst, dann machst Du mit dem oben genannten Studiomonitoren ganz klar nicht das geringste falsch. Die Studiomonitore sind allesamt hervorragend und helfen Dir im Homestudio perfekte Ergebnisse zu erzielen. Die M-Audio BX5 D3 sind die günstigsten der drei Studiomonitoren und liefern dennoch einen absolut tollen Klang. Hast Du jedoch ein etwas größeres Budget, dann sind die Adam A7x sicherlich die richtige Wahl und werden Dich sehr lange begleiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar