MIKROFON VERGLEICH

MIKROFON VERGLEICH

Die besten Gesangsmikrofone für dein Heimstudio 2021 - Rode NT1-A, Aston Origin & Neumann TLM 102 im Vergleich

Fragst Du Dich aktuell auch, welches Mikrofon das beste für Gesangsaufnahmen ist? Als ich angefangen habe mich mit Recording zu beschäftigen und meine ersten Tracks selbst aufnehmen wollte, kam bei mir die große Frage auf, welches Mikrofon ich mir kaufen sollte und mit welchem Mikrofon ich die besten Ergebnisse erzielen kann. Welches Mikrofon ist das beste und kann ich mir dennoch leisten? Bei dieser Frage will ich Dir mit diesem Artikel weiterhelfen.
Wenn Du das beste Mikrofon überhaupt suchst, dann wird Dich das mindestens 3.000 € kosten und selbst dann müsstest Du noch versuchen herauszufinden, welches von den hochpreisigen Mikrofonen wirklich das beste ist. Wenn man jedoch ganz ehrlich ist, dann findet sich in kaum einem Studio solch ein hochpreisiges Gesangsmikrofon – schon gar nicht in einem Heimstudio.
Es macht also gar keinen Sinn in solch einem hochpreisigen Segment zu suchen und zu denken. In diesem Artikel möchte ich mich auf die beliebtesten Gesangsmikrofone aus verschiedenen Preisklassen konzentrieren, die Dich aber keineswegs in den finanziellen Ruin treiben. In diesem Artikel möchte ich das Rode NT1-A, das Aston Origin und das Neumann TLM 102 näher betrachten. Los geht’s!

Rode NT1-A – das beliebteste Studiomikrofon
Das Rode NT1-A ist wohl das bekannteste aller Studiomikrofone und das am meisten verkauften Studiomikrofone der letzten Jahre. Bei dem Rode NT1-A handelt es sich um ein Großmembran-Kondensatormikrofon mit Nierencharakteristik. Die Besonderheit: Das Mikrofon hat ein sehr niedriges Grundrauschen von nur 5 dB(A).
Das Mikrofon hat einen vollen und präsenten Klang mit einer sehr offen klingenden Färbung. Der Anspruch des Großmembran-Kondensatormikrofons ist es keineswegs ein neutrales Klangbild abzuliefern, sondern legt den Fokus voll und ganz auf die Optimierung der Stimme. Gesangsaufnahmen klingen mit dem Rode NT1-A knackig und detailliert. Der Bass erscheint warm und die Höhen recht ausgeprägt. Ganz allgemein liefert das Rode NT1-A ein transparentes und angenehmes Klangbild.
Vorsicht ist allerdings bei der Nahbesprechung geboten. Hier neigt das Mikrofon zum Übersteuern. Sprachaufnahmen klingen voll und etwas basslastiger.
Abgesehen von Gesangsaufnahmen eignet sich das Rode NT1-A übrigens auch für die Aufnahmen von akustischen Instrumenten wie Gitarre oder Streichern. Das lineare Off-Axis Frequenzverhalten macht das Aufnehmen von Streichern sehr angenehm.

Hier kannst Du das Rode NT1-A erwerben:

 

 

HIER KLICKEN

– technische Details                                                         

Großmembran-Kondensatormikrofon
Übertragungsbereich: 20 Hz – 20 kHz
Richtcharakteristik: Niere
Grenzschalldruckpegel: 137 dB

Aston Origin – Studiomikrofon fürs Heimstudio
Beim Aston Origin handelt es sich um ein Großmembran-Kondensatormikrofon mit Niere als fest eingestellte Richtcharakteristik. Das Mikrofon verfügt über einen Pad-Schalter zur Vorabschwächung um 10 Dezibel und einen Low-Cut-Filter, um den Nahbesprechungseffekt abzuschwächen und Körperschall zu reduzieren.
Die Konstruktion des Aston Origin ist sehr speziell. Der Mikrofonkorb ist aus einem sehr flexiblen Material, welches sich einfach wieder zurechtdrücken lässt, wenn es zur Stößen und Verformungen kommt. Das Stahlgewebe im Inneren soll zudem als Popschutz fungieren.
Das Grundrauschen des Aston Origin beträgt 18 dB(A) und ist damit durchschnittlich. In der typischen Studiopraxis ist das Rauschen so gering, dass es bei stillen Passagen kaum zu hören ist. Die Klangfarbe des Mikrofons ist sehr angenehm. Die grafische Darstellung des Frequenzbereichs weist eine typische Höhenanhebung. So wirkt das Mikrofon neutral und recht zahm im Höhenbereich.
Dank der zuschaltbaren Vorabschwächung kann das Aston Origin gut mit hohen Schalldrücken umgehen, ohne groß zu verzerren. Damit ist das Mikrofon so gut wie für jedes Aufnahmeszenario geeignet.
Hier kannst Du das Aston Origin erwerben: HIER KLICKEN

 

Aston Origin – technische Details
Großmembran-Kondensatormikrofon
Übertragungsbereich: 20 Hz – 20 kHz
Richtcharakteristik: Niere
Grenzschalldruckpegel: 132 dB

Neumann TLM 102 – Das Flaggschiff unter den Studiomikrofonen
Bei dem Neumann TLM 102 handelt es sich um ein Großmembran-Kondensatormikrofon von dem Traditionshersteller Neumann aus Berlin. Das Mikrofon zeichnet sich durch eine kompakte Größe und die Niere als Richtcharakteristik. Die Verarbeitung des Mikrofons ist auf ganz hohem Niveau. Das Gehäuse ist komplett aus Metall gefertigt und aufgrund der Größe erkennt man sofort ein Neumann Mikrofon. Auffällig am Neumann TLM 102 ist das Geflecht des Mikrofonkorbs. Dieses ist zweilagig und mit unterschiedlich großen Gittern. Unter diesen beiden Lagen befindet sich eine Art Popschutz.
Der maximale Schalldruckpegel von 144 dB SPL ermöglicht neben Gesangsaufnahmen auch das Aufnehmen von Schlagzeugen oder lauten Gitarrenverstärkern. Das Grundrauschen des TLM 102 ist in einer normalen Tonstudioumgebung nicht wahrzunehmen. Tatsächlich sind die Nebengeräusche des Aufnahmeraums lauter als das Eigenrauschen.
Das Neumann TLM 102 klingt neutral und modern. Es bietet eine gute Sprachverständlichkeit und die Transienten im Gesang und der Sprache werden sehr gut aufgelöst. Die Klangverfärbung beim seitlichen Abweichen von der Mittelachse ist weniger deutlich als bei anderen Mikrofonen der gleichen Preisklasse, was gerade bei Nahbesprechung von Vorteil ist. Alles in allem kann der Klang des Neumann TLM 102 als recht fertig beschrieben werden. So können Sprachaufnahmen schon fast ohne Bearbeitung genutzt werden.
Hier kann das Neumann TLM 102 erworben werden: HIER KLICKEN

 

 

 


Fazit
All die oben genannten Mikrofone kannst Du ohne Probleme in Deinem Heimstudio verwenden und insbesondere das Rode NT1-A und das Aston Origin bieten ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis. Großmembran-Kondensatormikrofone eignen sich perfekt für Gesangsaufnahmen und bieten Dir die Möglichkeit mit guter Qualität Deine eigenen Rap Songs aufzunehmen. Achte darauf, dass Dein Audiointerface Phantomspeisung unterstützt, denn dies ist die Voraussetzung, um ein Großmembran-Kondensatormikrofon verwenden zu können.
Solltest Du ein höheres Budget haben und ein Mikrofon haben wollen, welches nie ersetzt werden muss, dann ist das Flaggschiff unter den Gesangsmikrofonen, das Neumann TLM 102, genau das richtige Mikrofon für Dich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar